Kosten Pferd

Bevor du dir ein Tier anschaffst, solltest du dir darüber Gedanken machen, was für Kosten und Aufwand da auf dich zukommen.

Ich habe früher angefangen mein Pony im Reitunterricht zu reiten, dann als Reitbeteiligung und ihn später übernommen.

Somit wusste ich, was für eine Verantwortung so ein Tier bedeutet. Je nach Stall muss die Box täglich ausgemistet werden, das Paddock oder der Auslauf abgeäppelt werden, füttern, Medikamente geben, natürlich bewegen, putzen.

Ab und zu kommt auch der Hufschmied oder Tierarzt (oder Sattler) vorbei. Hierfür muss man extra Zeit einplanen, denn leider passt es nicht immer in den Arbeits- oder Freizeitplan.

Insbesondere wenn das Pferd krank ist, ist der Termin häufig spontan.

 

Unser Tierarzt hat einmal aufgelistet, was so ein Pferd kostet (monatlich ca. 450€): http://www.equi-vet.de/ihr-tierarzt-informiert/wenn-ich-ein-pferd-anschaffen-moechte

Stallpensionskosten                 ~ 250,00€
Versicherungskosten                ~  12,00€
Hufschmiedkosten                   ~  40,00€
Wurmkuren/Kotprobenkosten   ~    7,00€
Zahnarzt                                ~  12,50€
Tierarzt                                  ~  50,00€
Sonstiges                               ~  50,00€

Summe                                    421,50€

 

Die Anschaffungskosten sind also (meistens) die geringsten.

Dieses solltest du dir, bevor du dich für ein Pferd/Pony entscheidest berücksichtigen. Zusätzlich solltest du bedenken, dass sich jemand um das Tier kümmern muss, wenn du in den Urlaub fährst.

Besonders wenn das Tier regelmäßig Medikamente benötigt, brauchst du entweder jemanden, der das übernimmt, oder du musst jeden Tag in den Stall, um die Medizin zu geben.

 

Bei meinem Pony wurde Cushing festgestellt. Das bedeutet er benötigt jeden Tag Tabletten, die auf jeden Fall gegeben werden müssen.

Hinzu kommt, dass sie leider auch ziemlich teuer sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Laura (Donnerstag, 21 Juli 2016 10:27)

    Eine gute Möglichkeit, um sich einen Überblick über die Kosten zu verschaffen, denn diese werden doch meist unterschätzt.

  • #2

    Franziska (Freitag, 22 Juli 2016 10:38)

    Hallo Laura,
    vielen Dank für deinen Kommentar.
    Ja, leider legen immer noch sehr viele ihr Hauptaugenmerk auf die Anschaffungskosten und vergessen die Folgekosten.
    Viele Grüße
    Franziska